Der Kreuzbandriss – Ursachen und Folgen

Auch beim Skifahren treten häufig Kreuzbandrisse aufDie Verletzungsmechanismen für eine vordere Kreuzbandruptur (Kreuzbandriss) sind vielfältig. Besonders häufig sind Drehverletzungen bei feststehenden Beinen (z.B. Fußball), aber auch Überstreckverletzungen und plötzliches Abbremsen können zu einem Riss des vorderen Kreuzbandes führen. Sportarten, bei denen am häufigsten Kreuzbandrisse auftreten sind Fußball, Handball und Skifahren. Häufig spürt der Verletzte einen Schmerz im Kniekehlenbereich, eventuell hört er auch ein Knacken zum Zeitpunkt des Unfalls. Häufig kommt es zu einer deutlichen Schwellung im Kniegelenk. Die hintere Kreuzbandverletzung tritt häufig im Rahmen von Verkehrsunfällen auf. Sehr typisch ist die Stoßstangenverletzung von Fußgängern.

Untersuchung des Kreuzbandes

KreuzbandrissBei der ärztlichen Untersuchung des vorderen Kreuzbandes lässt sich klinisch eine vordere Instabilität diagnostizieren (positiver Lachman-Test). Wenn eine deutliche Drehinstabilität vorliegt, kann auch das so genannte Pivot-Shift-Zeichen positiv sein. Bei Verletzung des hinteren Kreuzbandes ist die wichtigste Untersuchung eine spezielle Röntgenaufnahme, die so genannte hintere Schublade in 90°-Beugung. Der Nachweis eines Kreuzbandrisses kann im Kernspintomographen (MRT) diagnostiziert werden, die Instabilitätstests sind jedoch meistens spezifischer.

Riss des vorderen Kreuzbandes

Das vordere Kreuzband ist der zentrale Stabilisator des Kniegelenkes, besonders bei der sportlichen Belastung. Risse des vorderen Kreuzbandes (vordere Kreuzbandruptur) sind sehr viel häufiger als die des hinteren Kreuzbandes. Mit einem gerissenen oder nicht mehr festen vorderen Kreuzband ist das Kniegelenk besonders für Drehbewegungen nicht ausreichend stabil, sodass es häufig auch bei alltäglichen Belastungen zum unwillkürlichen Wegknicken des Knies kommen kann. Bei gerissenem Kreuzband klagt der Patient über ein Unsicherheitsgefühl und vor allem beim Sport über ein Wegsacken des Kniegelenkes. Auch eine sehr gut trainierte Muskulatur kann die Instabilität nicht richtig ausgleichen. Sportarten wie Fußball, Handball, Tennis, Basketball, Skilaufen können zwar manchmal noch ausgeübt werden, es kommt jedoch durch die Drehbewegung häufig zu weiteren Schäden im Gelenk. In vielen Fällen kommt es nach dem Sport zu Schwellungen und Gelenkergüssen des Kniegelenkes.

Riss des hinteren Kreuzbandes

Beim Riss des hinteren Kreuzbandes sind die Symptome meistens nicht so eindeutig, daher wird diese Verletzung auch häufig übersehen. In der 90°-Position und einem aufgesetzten Knie fällt häufig das Schienbein etwas nach hinten. Diese Situation sollte nach einem entsprechenden Unfallereignis zu einer weiteren Diagnostik des Kniegelenks führen.